Staudenpflege im Frühjahr

staudenpflege-im-fruehjahr   stauden-fruehling   stauden-duengen

Staudenpflege im Frühjahr

Im Herbst haben sich unsere Stauden in die Erde zurückgezogen. Dabei haben sie viele Nährstoffe in in Knollen, Rhizomen und Wurzeln gespeichert. Die oberirdischen Pflanzenteile sterben dann völlig ab. Oft bleiben davon nur bizarre Gebilde stehen, die dem Garten im Winter ein ganz anderes, manchmal sogar etwas mystisches Gesicht geben. Jetzt, wo es wieder wärmer wird, zeigen sich auch die Stauden wieder. Frische Triebe spitzeln unter dem Winterschutz hervor. Das ist genau die richtige Zeit für den Frühjahrsputz im Staudengarten.

Frühjahrsputz im Staudenbeet

Vertrocknete Pflanzenteile aus dem Vorjahr reißt Du am besten heraus, so erwischt Du meist auch die tiefer in der Pflanze steckenden Teile. Verholzte Teile schneidest Du mit einer ordentlichen Gartenschere ab, wir haben die des Schweizer Herstellers Felco im Programm. Man kann fast sagen, diese Scheren sind eine Anschaffung fürs Leben, echte Schweizer Qualität eben.

Falls Du für als Winterschutz Erde oder Laub angehäufelt hast, gehört auch dieser nun entfernt. Unser Doppelfederrechen kann Dir dabei gute Dienste leisten. Das Gerät mit seinen zwei elastischen Zinkenreihen ist wirklich perfekt geeignet, um das Staudenherz von trockenen Pflanzenteilen und Erdresten zu befreien. Der Doppelfederrechen ist etwas Besonderes: es war fast in Vergessenheit geraten. Wir haben ihn wieder entdeckt und heute schwören viele unserer Kunden aus dem Profi-Bereich darauf.

Man glaubt es kaum, manch hartnäckige Unkräuter wachsen auch im Winter weiter oder sind die ersten im Frühjahr und nehmen den anderen Pflanzen, Platz, Nährstoffe und Licht – weg damit. Falls Du beim Aufräumen ein Schneckengelege findest, kannst Du auch das gleich beseitigen – so vermeidest Du eine größere Invasion, der meist ungeliebten Gäste.

Erste Düngung

Die Erde im Staudenbeet sollte schön aufgelockert werden. Dabei empfiehlt es sich, gleich einen geeigneten Langzeitdünger einzubringen. Deine Pflanzen brauchen jetzt jede Menge Stickstoff, der für gesundes und kräftiges Wachstum sorgt – die Pflanzen können damit schnell viel Blattmasse aufbauen und werden robust und kräftig. Für kleine Beete empfiehlt sich der 2-Phasen Staudendünger von Hack, einer modernen Mischung aus sofort verfügbaren und langsam wirkenden Nährstoffen. Falls Du einen sehr großen Garten hast und deshalb eine größere Menge benötigst, solltest Du über den Kauf eines Profi-Produktes nachdenken. Wir empfehlen hier Floranid Permament von Compo Expert. Das Produkt enthält enthält Isodur®, einen speziellen Langzeit-Stickstoff, der den für die Pflanzen verfügbaren Stickstoff sehr langsam abgibt. Deine Stauden sind damit für ca. 6 Wochen perfekt versorgt – so gönnst Du ihnen ein Gourmet-Vital-Menu: sie werden es Dir danken.

 

   
   
  Lade...
Lade...